Studie Corona Immunitas Valais/Wallis

Fragen und Antworten für die Teilnehmenden (Klicken Sie auf die Frage, um die Antwort zu sehen)

 

Allgemeine Informationen bezüglich der Studie

  1. Wer organisiert die Studie?

    Im Kanton Wallis wird die Studie vom Walliser Gesundheitsobservatorium (WGO) im Auftrag des Departements für Gesundheit, Soziales und Kultur durchgeführt. Das WGO arbeitet mit Gesundheitsförderung Wallis zusammen, deren Mitarbeiter die Blutentnahmen durchführen, sowie mit dem Labor des Zentralinstituts der Spitäler, das die Blutproben verarbeitet und lagert. Das WGO arbeitet auch mit der Schweizerischen Hochschule für Public Health (SSPH+) zusammen, die das nationale Programm Corona Immunitas durchführt. Im Rahmen dieses Programms stellt SSPH+ eine Informatikplattform zur Verfügung, um die Ergebnisse der in den verschiedenen Kantonen durchgeführten Studien zu erfassen und übernimmt die Kosten für die Bluttests (Antikörpermessungen), die vom CHUV-Lausanne durchgeführt werden.

    In Übereinstimmung mit dem Gesetz über die Forschung am Menschen wurde diese Studie der zuständigen Ethikkommission vorgelegt, die das Projekt geprüft und genehmigt hat.

  2. Was ist der Ziel dieser Studie?

    Ziel ist es, zu untersuchen, wie sich die Immunität gegen das SARS-CoV-2-Virus, das für die COVID-19-Epidemie verantwortlich ist, in der Walliser Bevölkerung im Alter von 20 Jahren und älter entwickelt hat, entweder nach einer Infektion mit diesem Virus oder nach einer Impfung. Wir werden dies durch serologische Tests messen, um das Vorhandensein von Anti-SARS-CoV-2-Antikörpern im Blut einer repräsentativen Stichprobe von Personen, die im Kanton leben, nachzuweisen.

    Wir werden auch Informationen über den Gesundheitszustand, SARS-CoV-2-Infektionen, Impfungen und die Auswirkungen der Epidemie auf die Bevölkerung sammeln.

    All diese Informationen sind für die kantonalen und eidgenössischen Gesundheitsbehörden bei der Bewältigung der Epidemie wertvoll.

  3. Um welche Art von Studie handelt es sich, und was sind die Schritte zur Durchführung?

    Dies ist eine Beobachtungsstudie. Zunächst werden wir mittels eines einfachen Online- oder Papierfragebogens (ab September 2021) Informationen zum Gesundheitszustand, zu möglichen Symptomen im Zusammenhang mit COVID-19 und zum Impfstatus sammeln.

    Wir werden dann auf Studienkosten eine Blutprobe von etwa 1’200 freiwilligen Teilnehmer/innen sammeln (ab Oktober 2021). Diese Proben sind unerlässlich, um zu messen, ob die Teilnehmer/innen Antikörper gegen das Virus entwickelt haben.

    Schließlich werden die Teilnehmer/innen eingeladen, an einer einjährigen Online-Folgebefragung teilzunehmen, um ihren langfristigen Gesundheitszustand zu verfolgen.

    Landesweit wird für ähnliche Studien in anderen Kantonen wie Genf, Waadt, Basel, Zürich, Neuenburg, Freiburg, Bern und Tessin eine Beteiligung von rund 50.000 Personen erwartet. Informationen über das nationale Studienprogramm finden Sie unter www.corona-immunitas.ch.

  4. Wer finanziert diese Studie?

    Das Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur finanziert die Studie.

  5. Wie kann ich das Forschungsteam erreichen?

    Sie können mit dem Forschungsteam Kontakt aufnehmen:

    oder

    • Telefonisch unter 027 603 66 35 (Montag, Mittwoch und Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 16.30 Uhr)

Informationen zur Teilnahme an der Studie

  1. Wie werden die Teilnehmer ausgewählt?

    Diese Studie umfasst eine Zufallsstichprobe der Bevölkerung des Kantons Wallis ab 20 Jahren, denn unser Ziel ist es, Ergebnisse zu erzielen, die für die Bevölkerung des Kantons repräsentativ sind. Die Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und haben per Post eine Einladung zur Teilnahme an der Studie erhalten. Teilnehmen können nur diejenigen, die eine Einladung erhalten haben.

  2. Ich wurde für die Teilnahme an der Studie ausgewählt, was soll ich tun?

    Wenn Sie sich zur Teilnahme an der Studie einverstanden erklären, bitten wir Sie um Folgendes:

    1. Füllen Sie die Einwilligungserklärung auf den Seiten 11 bis 13 der "Studieninformation für Teilnehmende", die Sie erhalten haben, aus, unterschreiben Sie sie und senden Sie sie mit dem vorfrankierten Rückumschlag, den Sie ebenfalls erhalten haben, an das Walliser Gesundheitsobservatorium.
    2. Sobald wir Ihre unterschriebene Einwilligungserklärung erhalten haben, senden wir Ihnen den Basisfragebogen entweder per E-Mail oder per Post zu (je nachdem, welche Wahl Sie getroffen haben). Bitte füllen Sie diesen Fragebogen aus.
    3. Wenn Sie sich beim Ausfüllen der Einwilligungserklärung für eine Blutentnahme entschieden haben, erhalten Sie von uns per Post ein Einladungsschreiben mit allen Informationen, die Sie für die Vereinbarung eines Termins benötigen, sowie Aufkleber. Am Tag des Termins müssen Sie das Einladungsschreiben, die Aufkleber und Ihren Ausweis mitbringen. Nach der Blutentnahme erhalten Sie die Ergebnisse der Antikörpermessung per Post (es dauert einige Wochen, bis Sie die Ergebnisse erhalten).
    4. Wenn Sie sich beim Ausfüllen der Einwilligungserklärung dafür entschieden haben, ein Jahr lang an der Folgebefragung teilzunehmen, erhalten Sie etwa 2 Fragebögen pro Monat per E-Mail, die Sie online beantworten können (ein Fragebogen dauert 2 Minuten, ein anderer 10-15 Minuten).
  3. Wenn ich teilnehmen möchte, was bedeutet das für den Zeitaufwand?

    Die Studie besteht aus einem Hauptteil, nämlich dem Ausfüllen eines Basisfragebogens (ca. 20 Minuten) und, falls Sie sich dafür entschieden haben, einem Bluttest an einem der 7 Bluttestzentren ( für Details) siehe Kapitel " Blutprobe " unten).

    Sie haben auch die Möglichkeit, ein Jahr lang an einem Online-Fragebogen zur Nachbefragung teilzunehmen. Dieser Teil ist fakultativ und umfasst das Ausfüllen von etwa zwei Fragebögen pro Monat (ein Fragebogen, der 2 Minuten dauert, und ein weiterer, der 10-15 Minuten dauert). Wenn Sie sich für den elektronischen Fragebogen anmelden, haben Sie die Möglichkeit, jederzeit auszusteigen, wenn Sie nicht weitermachen möchten.

  4. Nehmen Kinder an der Studie teil ?

    Nein, im Wallis wurden nur Personen ab 20 Jahren zur Teilnahme an der Studie eingeladen.

  5. Was sind die Vorteile einer Teilnahme?

    Wenn Sie dem Bluttest zustimmen, können Sie herausfinden, ob Sie nach einer Infektion oder Impfung Antikörper gegen das SARS-CoV-2-Virus entwickelt haben. Es ist wichtig, an dieser Stelle zu erwähnen, dass die Leistung der Art von Tests, die wir verwenden, nicht perfekt ist und die Ergebnisse einer gewissen Ungenauigkeit unterliegen, d. h. sie erzeugen einige falsch-positive und falsch-negative Ergebnisse. Dies gilt für alle kommerziell erhältlichen serologischen Tests. Darüber hinaus ist eine Immunität nach einer Erstinfektion mit SARS-CoV-2 sehr wahrscheinlich, aber unser wissenschaftliches Wissen zu diesem Thema ist noch begrenzt. Es ist auch noch unsicher, wie lange man nach einer Impfung immun ist. Die Möglichkeit einer erneuten Infektion in der Zukunft ist daher nicht ausgeschlossen. Daher sollten Sie, auch wenn Sie ein positives Ergebnis erhalten, das auf das Vorhandensein von Anti-SARS-CoV-2-Antikörpern hinweist, weiterhin die Vorsichtsmaßnahmen und Empfehlungen der eidgenössischen und kantonalen Behörden befolgen, um eine Infektion oder mögliche Übertragung des Virus zu vermeiden.

    Der Hauptnutzen dieser Studie ist für die Gesellschaft, da sie nützliche Informationen für einen optimalen Umgang mit der Epidemie liefert.

  6. Bekomme ich eine Vergütung, wenn ich teilnehme?

    Wenn Sie an diesem Projekt teilnehmen, erhalten Sie keine Vergütung. Die Kosten für die Blutentnahme und den serologischen Test werden von der Studie übernommen. Wenn Sie die Blutentnahme durchführen, gehen die damit verbundenen Reisekosten auf Ihre Kosten.

  7. Habe ich das Recht, die Teilnahme zu verweigern?

    Es steht Ihnen frei, die Teilnahme an dem Projekt zu akzeptieren oder abzulehnen. Sie können Ihre Meinung jederzeit ändern und aus dem Projekt aussteigen. Sie müssen Ihre Entscheidungen nicht rechtfertigen.

  8. Wenn ich teilnehme, welche Verpflichtungen habe ich dann?

    Je nach Wahl der Teilnahmemodalität sind Sie als Teilnehmer/in des Projekts verpflichtet:

    • Die in dem/den Fragebögen gestellten Fragen ehrlich und so genau wie möglich zu beantworten;
    • Die Blutproben anzunehmen, die Anweisungen des medizinischen Personals der Studie während der Blutentnahme zu befolgen und die am Ort der Blutentnahme getroffenen Schutzmaßnahmen zu respektieren.
  9. Werden meine Daten vertraulich behandelt?

    Wir speichern Ihre persönlichen und medizinischen Daten und nur eine begrenzte Anzahl von Personen kann Ihre Daten in unverschlüsselter Form einsehen. Diese Personen sind verpflichtet, die Vertraulichkeit dieser Informationen zu wahren.

    Zu Forschungszwecken erhobene Daten werden zum Zeitpunkt der Erhebung verschlüsselt, und wenn individuelle Daten übermittelt werden müssen, sind sie immer verschlüsselt und lassen daher keine Rückschlüsse auf Ihre Person zu.

  10. Was sind die möglichen Risiken meiner Teilnahme?

    Durch Ihre Teilnahme an dem Projekt setzen Sie sich geringen Risiken aus, die mit einer Blutentnahme verbunden sind. Es besteht kein besonderes Risiko für Ihre Gesundheit (Blutentnahme durch Venenpunktion nach bewährten Protokollen). Dennoch ist es möglich, dass die Blutentnahme eine leichte Unannehmlichkeit wie Schmerzen beim Einstechen oder ein Hämatom an der Einstichstelle verursacht. Wenn Sie öffentliche Verkehrsmittel benutzen, um zum Bluttestort zu gelangen, müssen Sie während der gesamten Fahrt die im Wallis geltenden Schutzmaßnahmen einhalten.

    Für diese Studie werden keine Medikamente verschrieben.

  11. Wenn ich einen Schaden erleide, wer wird dafür bezahlen?

    Die Haftpflichtversicherung von Gesundheitsförderung Wallis deckt mögliche Schäden im Zusammenhang mit der Blutentnahme, die Haftpflichtversicherung des Spitals Wallis deckt mögliche Schäden im Zusammenhang mit der Verarbeitung von Blutproben am Zentralinstitut der Spitäler und die Haftpflichtversicherung des Walliser Gesundheitsobservatorium deckt mögliche Schäden im Zusammenhang mit der Verarbeitung von Daten durch das Walliser Gesundheitsobservatorium. 

  12. Ich bin derzeit schwanger, kann ich teilnehmen?

    Ja, eine Schwangerschaft ist kein Hinderungsgrund für die Teilnahme.

  13. Ich möchte aus der Studie aussteigen, wie kann ich das tun?

    Sie können jederzeit aus der Studie aussteigen, wenn Sie dies wünschen. Sie brauchen nur das Forschungsteam per E-Mail oder Telefon zu informieren (siehe Kontaktangaben im Abschnitt "Allgemeine Informationen bezüglich der Studie" oben).

    Die bis dahin gesammelten Daten und das biologische Material werden weiterhin anonym ausgewertet und, wenn Sie es ausdrücklich wünschen, werden Ihre Rückstellblutproben vernichtet.

  14. Die Person, die eine Einladung zur Teilnahme an der Studie erhalten hat, ist gestorben, was ist zu tun ?

    Es ist möglich, dass einige verstorbene Personen Einladungen erhalten. Wir bitten um Entschuldigung und danken Ihnen, unsere Schreiben zu ignorieren.

Blutentnahme

  1. Wenn ich die Blutentnahme akzeptiere, wird es dann nur eine geben?

    Ja, im Rahmen der Studie ist nur eine Blutentnahme geplant.

  2. Wie kann ich einen Termin für die Blutentnahme vereinbaren und wo findet sie statt?

    Wenn Sie sich in der Einverständniserklärung für eine Blutentnahme entschieden haben, senden wir Ihnen alle Informationen, die Sie für die Vereinbarung eines Termins benötigen, per Post zu. Sie können den Ort für die Blutuntersuchung aus den folgenden Orten auswählen:

     

     

     

    Ort

    Adresse

    Brig

    Zentralinstitut der Spitäler

    Labor Brig / Probenahmezentrum

    Ueberlandstrasse 14

    3900 Brig

    Visp

    Zentralinstitut der Spitäler

    Labor Visp / Probenahmezentrum

    Pflanzettastrasse 8

    3930 Visp

    Sierre

    Institut central des hôpitaux 

    Laboratoire Sierre / Centre de prélèvement

    Rue St-Charles 14

    3960 Sierre

    Sion

    Centre de transfusion sanguine (CTS)

    Avenue Grand-Champsec 86

    1950 Sion 

    Martigny

    Institut central des hôpitaux

    Laboratoire Martigny / Centre de prélèvement

    Avenue de la Fusion 27

    1920 Martigny 

    Collombey

    Institut central des hôpitaux

    Maison Santé Chablais

    Centre de prélèvement ICH – niveau 3

    Chemin du Verger 3

    1868 Collombey

  3. Muss ich für die Blutentnahme fasten oder eine bestimmte Tageszeit einhalten?

    Nein, es ist nicht notwendig zu fasten, und die Blutprobe kann morgens, mittags oder nachmittags entnommen werden, das spielt keine Rolle.

  4. Muss ich zur Blutentnahme an der Rezeption vorstellig werden?

    Nein, Sie brauchen keine Aufnahme zu machen, sondern gehen einfach am Tag des Termins und zur vorgesehenen Zeit mit den erhaltenen Etiketten und einem Ausweispapier zur Blutentnahme in das Labor.

  5. Was muss ich zur Blutentnahme mitbringen?

    Ihr Einladungsschreiben zur Blutentnahme, die vorgedruckten Etiketten, die wir Ihnen zugeschickt haben, und einen Personalausweis. Ohne diese Dokumente kann keine Blutprobe entnommen werden.

  6. Kann ich mein Blut in einem anderen Labor abnehmen lassen?

    Nein, Sie können nur zu einem der sieben oben genannten Orte gehen.

  7. Muss ich für die Blutentnahme und den serologischen Test bezahlen?

    Nein. Diese Kosten werden durch die Studie abgedeckt. Sie müssen nur die Kosten für die Reise zum Ort der Blutentnahme selbst tragen.

  8. Kann ich den Blutprobe machen, wenn ich Antibiotika einnehme ?

    Ja, die Einnahme von Antibiotika hat keinen Einfluss auf das Ergebnis.

  9. Kann ich den Blutprobe machen, wenn ich Symptome von COVID-19 habe?

    Nein, wenn Sie solche Symptome haben, sollten Sie nicht zur Blutentnahme gehen. Wenn Sie bereits einen Termin vereinbart haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, um uns Ihre Abwesenheit mitzuteilen (siehe Kontaktdaten unter "Allgemeine Informationen zur Studie" oben). Bitte beachten Sie die Empfehlungen der Behörden (siehe https://www.vs.ch/web/coronavirus). Wenn die Studie noch läuft, wenn Sie wieder gesund sind, können Sie sich mit uns in Verbindung setzen, um einen neuen Termin zu vereinbaren.

Serologischer Test und Ergebnis

  1. Welcher serologische Test wird in der Studie verwendet?

    Man könnte es allgemein als Bluttest bezeichnen. In der Corona-Immunitas-Studie weist der serologische Test Antikörper gegen das SARS-CoV-2-Virus im Blut der Teilnehmer nach, die auf eine frühere Infektion und/oder Impfung und damit auf eine mögliche Immunisierung hinweisen. Ein Antikörper ist ein Protein, das vom Immunsystem produziert wird, um einen Krankheitserreger, z. B. ein Bakterium oder ein Virus, zu neutralisieren.

  2. Werde ich das Ergebnis meiner Blutproben erhalten?

    Ja, einige Wochen nach der Blutabnahme erhalten Sie das Ergebnis Ihres serologischen Tests nur per Post. Telefonisch werden keine Ergebnisse mitgeteilt.

  3. Was wird mir das Testergebnis zeigen?

    Mit dem Bluttest können Sie herausfinden, ob Sie nach einer Infektion oder Impfung Antikörper gegen das SARS-CoV-2-Virus entwickelt haben.

    Es ist wichtig, an dieser Stelle zu erwähnen, dass die Leistung der Art von Tests, die wir verwenden, nicht perfekt ist und die Ergebnisse einer gewissen Ungenauigkeit unterliegen, d. h. sie erzeugen einige falsch-positive und falsch-negative Ergebnisse. Dies gilt für alle kommerziell erhältlichen serologischen Tests. Darüber hinaus ist eine Immunität nach einer Erstinfektion mit SARS-CoV-2 sehr wahrscheinlich, aber unser wissenschaftliches Wissen zu diesem Thema ist noch begrenzt.

    Es ist auch noch unsicher, wie lange man nach einer Impfung immun ist. Die Möglichkeit einer erneuten Infektion in der Zukunft ist daher nicht ausgeschlossen.

    Daher sollten Sie, auch wenn Sie ein positives Ergebnis erhalten, das auf das Vorhandensein von Anti-SARS-CoV-2-Antikörpern hinweist, weiterhin die Vorsichtsmaßnahmen und Empfehlungen der eidgenössischen und kantonalen Behörden befolgen, um eine Infektion oder mögliche Übertragung des Virus zu vermeiden. Ein positives Ergebnis berechtigt nicht zur Ausstellung eines COVID-Zertifikats.

  4. Ich habe bereits einen serologischen Test bei meinem Hausarzt durchgeführt. Was sollte ich tun ?

    Möglicherweise hat Ihr Arzt im Zusammenhang mit COVID-19 bereits einen Antikörpertest durchgeführt. Das Ergebnis, das Sie erhalten haben, ersetzt nicht das Ergebnis der im Rahmen dieser Studie durchgeführten Blutentnahme, die ein Ergebnis zu einem bestimmten Zeitpunkt für eine genau definierte Population liefert.

    Der Fragebogen ist auch eine Quelle für wichtige Informationen, die mit den Ergebnissen der Blutuntersuchung in Verbindung gebracht werden können. Wir empfehlen Ihnen daher, im Rahmen dieser Studie auch den serologischen Test durchzuführen. Außerdem können wir das Ergebnis des von Ihrem Arzt durchgeführten Tests nicht berücksichtigen, da für diese Studie alle Tests mit demselben Laborgerät ausgewertet werden müssen.