Verkehrsunfälle

Dieser Indikator behandelt das Thema den Verkehrsunfällen. Die Daten stammen aus der Statistik der Kantonspolizei und vom Bundesamt für Statistik (BFS).

Synthese

Hauptursachen für einen gewaltsamen Tod im Wallis sind Strassenverkehrsunfälle und Selbstmorde.

Verkehrsunfälle sind eine erhebliche Ursache für Morbidität und Mortalität. Obwohl im Wallis der gewaltsame Tod immer noch zu den Haupttodesursachen gehört, sind die Verletzten und Todesfälle durch Strassenunfälle in den letzten Jahren zurückgegangen.

Entwicklung der Anzahl der Verkehrsunfälle und Rate pro 1'000 verkehrende Fahrzeuge, Wallis, seit 1999

Entwicklung der Anzahl der bei Verkehrsunfällen Verletzten und Rate pro 1'000 Einwohner, Wallis, seit 1999

Entwicklung der Anzahl der bei Verkehrsunfällen Getöteten und Rate pro 1'000 Einwohner, Wallis, seit 1999

*Die 28 Todesfälle in Bezug auf den Busunfall in Siders im Jahr 2012 wurden nicht in die Rate pro 1'000 Einwohner mit einberechnet.


Die Anzahl der Verletzten im Strassenverkehr ist im Zeitraum zwischen 1999 und 2008, sowie zwischen 2009 bis 2019 von 929 auf 661 und die Todesfälle von 28 auf 16 pro Jahr zurückgegangen. Diese erfreuliche Entwicklung, die auch auf nationaler Ebene festgestellt werden konnte, ist umso bemerkenswerter, als die Fahrzeugzahlen während dieses Zeitraums kontinuierlich gestiegen sind (217’717 zugelassene Fahrzeuge im Jahr 1999, 322'579 im Jahr 2019).


An dieser Stelle sollen aber auch die Bemühungen um die Risikominderung hervorgehoben werden, die gemeinsam von den Walliser Akteuren (vor allem der Walliser Liga gegen Suchtgefahren sowie der Kantonspolizei) im Bereich der Prävention bei Veranstaltungen unternommen werden (insbesondere durch die Programme Help, Fiesta, Be my angel tonight, Lunabus) oder in den Schulen (Aktion T’assures t’es sûr). Diese primären Präventionsmassnahmen werden zusätzlich durch Massnahmen im Bereich der strukturellen Prävention ergänzt (insbesondere die Senkung der Alkoholgrenze auf 0.5‰).


Zwischen 2009 und 2019 kamen im Wallis 172 Personen bei Verkehrsunfällen ums Leben (die 28 Todesfälle durch den Busunfall in Siders werden hier nicht berücksichtigt): 116 waren Fahrer (67%), 24 Beifahrer (14%) und 32 Fussgänger (19%). Gemäss den Statistiken der Walliser Kantonspolizei handelt es sich bei den drei Hauptursachen für Verkehrsunfälle im Jahr 2019 in der Reihenfolge der Häufigkeit um: Alkoholkonsum (19%), Missachtung der Vorfahrt (17%) und unangemessene Geschwindigkeit (13%).

 


Zusätzliche Informationen

Excel-Quelldokument

Bibliographie und Datenquellen:

  • Wahlen R, Favre F, Gloor V, Clausen F, Konzelmann I, Fornerod L, Chiolero A, Walliser Gesundheitsobservatorium, (WGO). Gesundheitszustand der Walliser Bevölkerung 2015, 5. Bericht. Oktober 2015.
  • Kantonspolizei Wallis, Verkehrsunfallstatistik, 2020.
  • Ständige Wohnbevölkerung des Kantons Wallis am 31.12. nach Geschlecht und Alter (STATPOP), Bundesamt für Statistik (BFS), 2019.